Roter Donut

Plastik aus Glasfaserkunststoff,
Harald Pompl, 2005

Verkehrskreisel Granastraße/Saarbrücke

Durch moderne Skulpturen Teile der römischen Geschichte neu interpretieren.
Diese Aufgabenstellung hat mich inspiriert, die Frage zu stellen, wie man den wichtigen Verkehrsknotenpunkt am Saarbrücken-Kopf mit einer neuen Gestaltung versehen könnte. Aus dem Saarausbau hat uns dankenswerter Weise die Familie Wacht vier römische Steine zur Verfügung stellen können. Sie könnten entweder „Teil der Furt“ oder „der ehemaligen Römerbrücke“ sein. Diese vier römischen Steine werden in einer Linie so über die mit Wasserbausteinen gestaltete Innenfläche des Kreisels gelegt, dass sie auf dieser schon in der römischen Zeit verwendeten Fundamentierung die alte römische Straße symbolisch aufnehmen. Sie werden in einer Linie ergänzt durch drei neu hinzu gekommene Steine aus transparentem Glasfaserkunststoff. Die Anordnung der Steine auf dem Kreisel führt in unsere Zeit. Ein „Reifen“ (Durchmesser 2,70 m) in einem markanten Rotton (purpurrot als römische Farbe) in der Mitte versinnbildlicht diese Bewegung bzw. den Verkehr auf diesem alten und neuen Weg. Durch Kunst die Historie in die heutige Zeit zu vermitteln, fasziniert mich besonders

Quelle:
Broschüre "Konzer Saarbrücke" Diese umfassende Broschüre enthält eine Fülle von Graphiken und bisher nicht veröffentlichten Fotos. Sie ist zum Preis von 3 Euro bei der Verbandsgemeinde Konz, Rathaus, Zimmer 19 sowie in der Buchhandlung „ Kolibri “ am Markt, in Konz, zu beziehen.
Foto: RWE Rhein-Ruhr

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Auf diese Weise können wir Ihre Interneterfahrung verbessern. Da wir Ihre Privatsphäre schützen wollen, bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, die Technologien zu nutzen. Sie können Ihre Einwilligung später jederzeit ändern / widerrufen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.