Karl-Heinz Deutsch

"Kopf-Fragment"

von Karl-Heinz Deutsch
Standort: Wasserliesch



"Kopf-Fragment"Karl-Heinz Deutsch

Biographie:

1940 geboren in Karlsruhe, wohnhaft in Jockgrim, 1954-1957 Lehre als Keram-Modelleur, 1960-1965 Studium an der Kunsthochschule Karlsruhe, seit 1965 freischaffender Künstler, Architektur- u. Bauplastik, 1973 Pfalzpreis für Plastik, 1978 Förderpreis des Landes Rheinland-Pfalz, 1988 Bestellung zum Honorarprofessor an der Fachhochschule Rheinland-Pfalz, Abteilung Kaiserlautern, 1997 Kunstpreis der VPK mit Picasso Medaille.

Teilnahme und Organisation Internationaler Bildhauersymposien, z.B. Bad Kreuznach, Kaiserslautern, Triest, Jockgrim, Kandel, Südliche Weinstraße, Rodalben, Germersheim, Pirmasens, Lauterburg.


Der Künstler zu seinem Werk:

Seit Jahren beschäftigt mich das Thema "Kopf" in seiner vielfältigen Gestaltungsmöglichkeit.
Ich bin auf der Suche nach dem "Urkopf" in der Kunst und finde dabei "Helmköpfe", "Beilköpfe", "Visierköpfe"........
Mein "Liegender Stein an der Mosel" reiht sich als Visierkopf in diese Schaffensphase ein. Er vermittelt dem Betrachter Ruhe, Beschaulichkeit und die Möglichkeit zur eigenen Meditation.


Aus:
Steine am Fluss von Dr. Bärbel Schulte:

Unterhalb von Wasserliesch finden wir das "Kopf-Fragment". Karl-Heinz Deutsch stellt den Menschen, genauer gesagt, den menschlichen Schädel ins Zentrum seiner bildhauerischen Arbeit. Sein Visierkopf besteht aus Sandstein, doch die glatt bearbeitete Oberfläche lässt keinerlei Zugeständnisse an die natürliche Form des Steins mehr zu. Der Künstler offenbart sich hier mehr als Plastiker denn als Skulpteur, denn das Werk nähert sich der absoluten plastischen Form. Im Grunde benutzt Karl-Heinz Deutsch eine archaische Formensprache, dadurch wirken seine Arbeiten zeitlos und selbst im kleinen Format monumental. Helme oder - wie in diesem Fall - Visiere bergen ein Geheimnis, es gibt keinerlei Hinweis auf das, was sich unter der Oberfläche befindet. Der Kopf als Sinnbild des eigentlich Existentiellen, als Sitz der Gedanken und als Zentrum des eigentlichen Menschseins bedarf eines besonderen Schutzes.

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Auf diese Weise können wir Ihre Interneterfahrung verbessern. Da wir Ihre Privatsphäre schützen wollen, bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, die Technologien zu nutzen. Sie können Ihre Einwilligung später jederzeit ändern / widerrufen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.