Georg Ruby VILLAGE ZONE am 22.11.2019 in Konz-Karthaus

Georg Ruby VILLAGE ZONE am 22.11.2019 in Konz-Karthaus

Drei Vorlieben sind bei Georg Ruby, Stephan Goldbach und Daniel „D-Flat“ Weber unüberhörbar:

  • zum einen das Miteinander der drei Musiker in der Umsetzung ihres eigenen Materials - fernab der Hierarchie längst überholter Konzepte des Klaviertrios,
  • zum anderen die Lust an freier, spontaner Improvisation, dem Prinzip des Instant Composing
  • und zum Dritten ihr Spaß an der Verarbeitung der alten Standards. Hier bearbeitet die Band nicht das halbe Dutzend überspielter Hits der Jazzgeschichte, sondern präsentiert neben selten gewählten Songs des „Great American Songbook“ originelle Versionen von Stücken Theo Mackebens und Friedrich Hollaenders, der deutschen Song- und Standardschreiber der Dreißiger und vierziger Jahre.

Beim Konzert von „Georg Ruby VILLAGE ZONE“ am 22.11.2019 im Kloster Konz-Karthaus wird die Band im zweiten Set als Gast einen der weltweit wichtigsten improvisierenden Bassklarinettisten, Michel Pilz (Luxembourg), vorstellen. Georg Ruby ist u.a. zu erleben als Solo Pianist, als Leiter seines Kölner Blue Art Orchestra und zusammen mit seinem Duopartner Michel Pilz, einem der weltweit wichtigsten Improvisatoren an der Baßklarinette. Georg Ruby ist Leiter der Jazz-Studiengänge an der Hochschule für Musik (HFM) Saar in Saarbrücken und betreibt seit vielen Jahren das Kölner Label JazzHausMusik. Er ist Mitbegründer des mittlerweile legendären Stadtgarten-Projekts in Köln, seine CD-Produktion „Deuxième Bureau“ - zusammen mit dem luxemburgischen Bassklarinettisten Michel Pilz wurde vom New York City Jazz Record zum "Album des Jahres" gewählt.

Stephan Goldbach (Kontrabass/Nürnberg) Stephan Goldbach ist neben dem Jazz-Genre auch innerhalb der Bereiche Improvisierte Musik, Neue Musik und Kammermusik ein vielfach gefragter Solist. Seine aktuelle CD-Produktion „LouLou und die Heerscharen der Verfluchten“ hat ihn in den Mittelpunkt der Medienöffentlichkeit gerückt.

Daniel „D-Flat” Weber (Schlagzeug/Berlin) ist mit seiner experimentellen Formation „Krassport” Träger des „Grand Prix” und des „Prix de Public” des Jazzfestivals Avignon.

Das Konzert findet am Freitag, den 22. November 2019 im Festsaal des Klosters Konz-Karthaus statt.

Tickets gibt es zu 15,00 € (erm. 12,00 €) an den bekannten Vorverkaufsstellen:

sowie an der Abendkasse.

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Durch klicken auf OK wird dieses Hinweisfenster geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK