"Gespräche beim Verlassen sicheren Bodens"

"Gespräche beim Verlassen sicheren Bodens"Vernissage und Ausstellung im Kloster Karthaus 

„Ich bin mehr, als ich weiß, weiß mehr, als ich glaube und sehe Ungewiss“.

Das gemeinsame Verständnis von Kunst als Zugang zum „Wesentlichen" zeigt sich in den Bildern und Gedichten der Künstlerinnen ebenso wie in den aufeinander bezogenen Arbeiten, deren Wechselspiel den Betrachtenden neue Blicke auf eine weibliche Erlebniswelt und die eigene eröffnet. Den Färb- und Formenreichtum des lyrischen Expressionismus der Bilder Amerbachers greifen die Gedichte Ursula Kirchdörfers auf, variieren, übersetzen und deuten ihn in Sprache.

Irene Amerbacher, 1959, lebt und arbeitet in Nohfelden. Ihre Arbeiten befinden sich in privaten Sammlungen in Israel, der Schweiz und Deutschland.

Dr. Ursula Kirchdörfer, 1964, lebt und arbeitet in Nohfelden.

Die Vernissage bzw. die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 08.03.2019, dem Weltfrauentag um 19:00 Uhr in der Städtischen Galerie des Kloster Karthaus statt. Die Einführung in die Ausstellung macht die Gleichstellungsbeauftragte der VG Konz, Frau Iris Molter-Abel.

Zu der Vernissage sind alle Bürger herzlich eingeladen.

Die Ausstellung ist donnerstags/freitags von 17-20 Uhr und samstags/sonntags von 15-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt frei!

Dateiname Größe Datum
Einladung zur Vernissage am 08.03.2019.pdf6.35 MB21.02.2019

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Auf diese Weise können wir Ihre Interneterfahrung verbessern. Da wir Ihre Privatsphäre schützen wollen, bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, die Technologien zu nutzen. Sie können Ihre Einwilligung später jederzeit ändern / widerrufen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.