Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz

      Demokratie leben im digitalen Zeitalter Vortrag von Nele Heise (Medienforscherin aus Hamburg) auf der 5. Demokratiekonferenz am 18. Oktober um 17 Uhr im Kloster Karthaus

      Mit der Digitalisierung, insbesondere der Verbreitung des Internets, waren schon immer große Hoffnungen verbunden. Von einer Demokratisierung, etwa unseres Zugangs zu Wissen und Informationen war lange die Rede. Heute, im Jahr 2018, müssen wir ernüchtert feststellen, dass sich nicht Erwartungen erfüllt haben. Wir erleben neue Möglichkeiten, gesellschaftliche Fragen auszuhandeln, sehen aber auch die weniger positiven Randerscheinungen. Neue technische Filtermechanismen und damit einhergehende Machtstrukturen sind entstanden. Online-Plattformen scheinen immer weniger den zivilisierten Dialog als Polarisierung und Enthemmung zu befördern. Immer deutlicher werden auch die Ungleichheiten beim Zugang und der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Und auch Aspekte wie kommunikativer Stress angesichts der permanenten Erreichbarkeit im Smartphone-Zeitalter gehören zu den Herausforderungen, mit denen wir als Gesellschaft einen Umgang finden müssen. Wie also steht es um demokratische Ideale und Möglichkeiten der Teilhabe im digitalen Zeitalter?

      Nele Heise ist Medienforscherin und beschäftigt sich u.a. mit dem Medienwandel und den gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung. In ihrem Vortrag soll es vor allem um die Chancen digitaler Teilhabe gehen: wie können wir als Zivilgesellschaft und BürgerInnen dazu beitragen, digitale Technologien nicht nur rein passiv als Konsumenten zu nutzen, sondern die Digitalisierung entlang demokratischer Idealen aktiv mitzugestalten? Am Ende sollen aus dem Vortrag Impulse und mögliche Ansätze für Projektideen hervorgehen, die in Konz und Umgebung die Potenziale digitaler Teilhabe ausloten und den Blick auf unsere digitale Zukunft richten.  

      Der Vortrag findet im Rahmen der 5. Demokratiekonferenz der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ statt. Das Programm wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Träger der Koordinierungs- und Fachstelle ist das Jugendnetzwerk Konz e.V. (JuNetKo). Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos.


      Weitere Informationen zur Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz gibt es HIER auch online. 
      Die Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz wird gefördert vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

      Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie in der VG Konz
      c/o Jugendnetzwerk Konz
      Olkstraße 45 - 54329 Konz
      06501 94 05 0

      In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Durch klicken auf OK wird dieses Hinweisfenster geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
      OK