Dank der Verwaltung an alle, die Weihnachten arbeiten

Dank der Verwaltung an alle, die Weihnachten arbeitenTraditioneller vorweihnachtlicher Besuch für Konzer Mitarbeiter der Polizei, des DRK und des Stellwerkes der Bahn

Weihnachten im Kreise seiner Lieben zu verbringen, so stellt man sich gemeinhin dieses Fest vor. Doch Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Ärzte und Pflegekräfte in Krankenhäuser oder Pflegeeinrichtungen, Soldaten, Sicherheitsdienste, Bereitschaftsdienste der Verbandsgemeindewerke und des Bauhofs … und viele andere Berufe, die sich auch über die Festtage mit dem Thema Sicherheit, Gesundheit, Soziales, Seelsorge und der Infrastruktur beschäftigen, sind auch an Weihnachten da, um zu helfen, zu schützen, zu retten, zuzuhören oder aufzupassen.

Die Einsatzbereitschaft dieser Menschen wird sehr geschätzt und ist äußerst wichtig – auf für die Verwaltung der Stadt und Verbandsgemeinde Konz. Daher besuchten Bürgermeister Joachim Weber und der 1. hauptamtliche Beigeordnete Guido Wacht  am 21. Dezember 2018 symbolisch für alle betroffenen Einrichtungen die Konzer Polizeiwache, den DRK Ortsverein Konz e.V. sowie das Stellwerk der Bahn, um die Arbeitenden mit kleinen Geschenken zu erfreuen. Weber dankte für die zurückliegende Arbeit in diesem Jahr und wünschte ihnen und ihren Familien ein besinnliches Fest und jenen, die über die Feiertage frei haben, Erholung und Regeneration. Begleitet wurde die Verwaltungsleitung von Achim Lutz, Fachbereichsleiter Bürgerdienste, sowie Sebastian Junk von der Konzer Straßenverkehrsbehörde.

„Jeder Mensch, der im Dienst für unsere Gesellschaft unterwegs ist, verdient unseren uneingeschränkten Respekt. Viele von ihnen arbeiten an Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr. Für sie ist es "nur" ihr Job. Aber wer an den Feiertagen arbeitet, verzichtet auf sein Fest, damit andere ein umso schöneres erleben können. Danke, dass ihr an Weihnachten für uns da seid“, sagte Weber. Allen wünschte er auch im Namen der Verwaltung schöne und natürlich ruhige Festtage.

Der Start erfolgte wie jedes Jahr bei der Polizeiwache Konz, wo bei einem gemeinsamen Frühstück auch ein Jahresrückblick auf vergangene Ereignisse geworfen wurde und die sehr gute und kooperative Zusammenarbeit von allen Beteiligten herausgestellt wurde. Dann ging es nebenan zur DRK Rettungswache. Dieses Jahr waren nur wenige Mitarbeiter anwesend, denn sie waren bereits wieder im Einsatz. Anschließend ging es – wie jedes Jahr - die 70 Stufen hoch zum Arbeitsplatz von Franz Blau im Stellwerk in Konz-Mitte der Bahn. Auch dort wird an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr gearbeitet.

Das Jahr 2018 wird allen Beteiligten besonders in Erinnerung bleiben, denn der Fund der Fliegerbombe Mitte Oktober 2018 direkt am Stellwerk und die darauf folgende Entschärfung des Blindgängers hat die sehr gute Zusammenarbeit aller an der Entschärfung beteiligten Organisationen nochmals weiter verbessert. Dies wurde auch bei den alljährlichen vorweihnachtlichen Besuchen deutlich hervorgehoben.

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Durch klicken auf OK wird dieses Hinweisfenster geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK