Workshop für Tawern, Onsdorf und Wawern

Workshop für Tawern, Onsdorf und Wawern - Bürgerbeteiligung wesentlicher Bestandteil bei der Erstellung des Hochwasserschutzkonzepts

Am Abend des 21. Februar 2018 fand der erste Workshop für die Erstellung eines Hochwasserschutzkonzepts der Verbandsgemeinde Konz im Bürgerhaus in Tawern statt. Eingeladen waren die Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinden Tawern, Wawern und Onsdorf. Zahlreich waren sie der Einladung gefolgt und erarbeiteten in fünf Gruppen ein übersichtliches Gesamtbild der bestehenden Problemstellen in den Ortslagen und möglicher Lösungen und Verbesserungen. Nach einer Begrüßung durch den Tawerner Ortsbürgermeister und Gastgeber Thomas Müller wurde einleitend das Vorgehen bei der Erarbeitung des Hochwasserschutzkonzeptes vorgestellt und ein Überblick über vorliegendes Informationsmaterial zu verschiedenen Aspekten insbesondere der privaten Hochwasservorsorge gegeben. Zwei kurze informative Filmbeiträge erläuterten einige Möglichkeiten des Objektschutzes und machten auf die besondere Gefährdung durch Starkregen aufmerksam.

Anschließend erarbeiteten die mehr als 50 Teilnehmenden in fünf Gruppen die akuten Gefahrenstellen in der bebauten Ortslage und mit welchen Möglichkeiten man diese entschärfen könnte. 

Für Tawern sind besonders hervorzuheben der Mündungsbereich von Mausbach und Mannebach, die Problematik der Gewässerunterhaltung an beiden Bächen und der Rückstau durch zugesetzte Brücken- und Einlassbauwerke in einzelnen Gewässerabschnitten. Weiterhin diskutiert wurden eventuelle Bereiche zur Anlage von Rückhaltebecken, die Außengebietsentwässerung sowie die Ausstattung und Einsatzabläufe der Feuerwehr.

In Onsdorf wurden als Zielstellungen des Hochwasserschutzkonzeptes formuliert: die Verbesserung der oberflächigen Wasserführung an der bebauten Ortslage vorbei, die Verbesserung der Ausstattung der Feuerwehr und eine Überprüfung der kritischen Infrastrukturen wie Strom und Abwasser.

Auch in Wawern waren die Außengebietsentwässerung und die Wasserführung aus den landwirtschaftlichen Parzellen ein Thema. Optimierungsbedarf wird hauptsächlich an den Einlass- und Durchlassbauwerken gesehen sowie bei der Entwässerung des Naturschutzgebietes und der Unterhaltung des Weyerbaches. Der Standort des Feuerwehrhauses sowie weiterer kritischer Infrastrukturen im Überschwemmungsbereich sollten verstärkt geprüft werden.

Der Workshop zum Projekteinstieg für die Ortsgemeinde Nittel findet am 07. März 2018 um 19 Uhr im Bürgerhaus Nittel (Wiesenstraße 5, 54453 Nittel) statt. 

Ausführliche Informationen zum Hochwasserschutzkonzept und den weiteren Terminen sind online unter http://vgkonz.hochwasserschutzkonzept.de erhältlich.  

  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Durch klicken auf OK wird dieses Hinweisfenster geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK