VDP-Ehrstifter-Weinprobe: Ingeborg Wagner zur Ehrenstifterin ernannt

Katarina Barley - prominente Laudatorin für die sechste Ehrenstifterin der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung 

Große Ehre für eine kleine Stiftung: Eingeladen als Bundesministerin für Familien, Senioren, Frauen und Jugend hielt Dr. Katarina Barley - seit März 2018 Bundesministerin für Justiz und Verbraucherschutz - die Laudatio auf Ingeborg Wagner, die sechste Ehrenstifterin der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung. Eingebettet war die Ehrung in einen genussreichen Gourmetabend mit erlesenen Weinen und einer unterhaltsamen Versteigerung im Festsaal des Klosters Konz-Karthaus.

Gut gelaunt und bei sommerlichen Temperaturen fanden sich die Gäste auf Einladung der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung (KoDoBüSt) am 9. Juni gegen 19 Uhr zum Benefizabend im stilvoll eingedeckten Festsaal des Klosters Konz-Karthaus ein.

Die Ernennung Ingeborg Wagners zur sechsten Ehrenstifterin stand im Mittelpunkt der internen Veranstaltung der Stiftungsfamilie.

Bundesministerin Katarina Barley freute sich, die Laudatio auf die ihr persönlich bekannte Ehrenstifterin zu halten. Sie habe ihr ganzes Berufsleben als Hauptschullehrerin und die wichtige Zeit nach ihrer Pensionierung im Jahr 2007 mit ganz viel Herzblut in den Dienst von Bildung, Ausbildung und Integration junger Menschen gestellt. Als Hauptschullehrerin in Konz habe sie schon früh die sprachlichen Schwierigkeiten der Kinder mit Migrationshintergrund erlebt und erkannt, dass ein Kind, das morgens in der Schule Deutsch lernt, und nachmittags zuhause eine andere Sprache spricht, ohne zusätzliche Förderung in einer ‚doppelten Halbsprachigkeit‘ verharrt und keine Sprache wirklich beherrschen lernt.

Diese Erfahrung habe sie auch in der eigenen Kindheit gemacht. Als Kleinkind 1945 von Oberschlesien mit der Mutter nach Tschechien geflüchtet, kamen Sie nach Kriegsende in ihre Heimat zurück. Oberschlesien gehörte nun zu Polen, und mit der Einschulung in die Vorschule durfte nur noch Polnisch gesprochen werden.

Vor diesem Hintergrund verfolgte Ingeborg Wagner konsequent das Ziel, möglichst viele junge Menschen mit Migrationshintergrund so gut wie eben nur möglich zu unterstützen, damit sie erfolgreiche, selbstbestimmte Bürgerinnen und Bürger unserer Gesellschaft werden.

Seit 20 Jahren stellt sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen Woche für Woche in den Dienst junger Migranten. Sie hat in Konz im Sportheim von ETUS Jungen und Mädchen in Deutsch geschult, hat 2005 zusätzlich einen Sprachkurs für türkische Frauen angeboten, sie hat gemeinsam mit der Stiftung intensive Kontakte zum türkischen Elternverein gepflegt, um Kinder und Frauen zu unterstützen und für die Notwendigkeit der Beherrschung der deutschen Sprache zu werben.

Seit einigen Jahren ist Ingeborg Wagner als Zeitstifterin auch für die KoDoBüSt ehrenamtlich tätig. Sie vertritt die Stiftung in dem so genannten Leader-Ausschuss, der über Projekte im ländlichen Raum befindet, die aus EU-Mitteln gefördert werden. Sie engagiert sich als Lesepatin an der Grundschule St. Johann, hat sich sehr intensiv in das Projekt der KoDoBüSt „Flüchtlingsfrauen mit Kindern sprachlich und kulturell stark machen“ eingebracht, und fördert seit zwei Jahren für die Stiftung allwöchentlich allein reisende jugendliche Flüchtlinge in Deutsch und Mathematik im Flüchtlingsheim in Konz-Hamm.

„Wer ein so großartiges ehrenamtliches Engagement für die Bildung junger Menschen über Jahrzehnte hinweg an den Tag legt, der verdient ein großes Dankeschön unserer Gesellschaft! Ihre heutige Ernennung zur Ehrenstifterin der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung bringt diesen gesellschaftlichen Dank in vortrefflicher Weise zum Ausdruck“, fasste Katarina Barley zusammen.

Sie ging in ihrer Laudatio auch auf die Arbeit der KoDoBüSt ein und sagte: „Keine andere Bildungs-Bürgerstiftung hat so zielführend und mit derart innovativen Projekten die Bildungsperspektiven junger Menschen in unserer Region so nachhaltig verbessert.“

Im Anschluss überreichten Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering und der Vorsitzende des Stiftungsrates, Dr. Karl-Heinz Frieden, die Ehrenstifterurkunde und eine Bildungsaktie 2013 mit dem Ölporträt des Konzer-Doktors von dem russisch-armenischen Maler Sergej Sarumyan an Ingeborg Wagner.

Bundesministerin Barley erhielt als Gastgeschenk die Bildungsaktie 2012 mit dem Konstantinfuß vor dem Konzer Rathaus aus der Feder von Helmut Löwenberg.

Eingebettet war die Ehrung in einen vier-Gang-Gourmet-Abend mit kulinarischen Kreationen des Spitzenkochs Jörg Linden aus Ayl. Die begleitenden Weine stifteten die VDP-Saarweingüter Dr. Wagner, Piedmont, Von Othegraven, Van Volxem, Nik Weis St. Urbans-Hof und Von Hövel. Die Brot- und Feinbäckerei Baasch aus Wiltingen verwöhnte die Gäste mit einer leckeren Brotauswahl.

Serviert wurden die Speisen und Getränke an diesem Abend von den 12ern des Konzer Gymnasiums. Mit dem „Dankeschön“ der Gäste für den tollen Service wollen die SchülerInnen einen Teil ihres Abi-Balls im nächsten Jahr finanzieren.

Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung wurde zum zweiten Mal von der jungen Pop-Rock Band „Stevie’s 7“ der Karl-Berg-Musikschule der Stadt Trier übernommen.

Planung und Organisation der Ehrenstifterweinprobe lagen in den bewährten Händen von Stiftungsrätin Dr. Andrea Niewodniczanski und Stiftungsvorstand Monika König.

Stiftungsrat Werner Nägler, berichtete im Verlauf des Abends über die Fortschritte beim jüngsten Projekt der Stiftung - der „Konzer-Doktor Wohnbrücke“. Bei diesem ambitionierten Vorhaben geht es darum, mit dem Stiftungskapital der KoDoBüSt neuen Wohnraum für Familien und ältere Bürger mit geringeren Einkommen in Konz zu schaffen. Inzwischen sind die Planungen soweit gediehen, dass in Kürze der Bauantrag für das Wohnprojekt in der Konzer Saarstraße gestellt werden kann. Der ehemalige Präsident der Oberfinanzdirektion verschwieg aber nicht, dass es zur Umsetzung der Pläne noch einiger Anstrengung und möglichst vieler neuer Zustifter bedürfe.

Wie immer spannend und amüsant zugleich war die Versteigerung von sechs handsignierten Magnum-Weinflaschen der beteiligten VDP-Weingüter sowie einer Magnum Flasche des Konzer Doktor Weines. Auktionator Max von Kunow ermunterte die Gäste zwischen den Gängen des köstlichen Menüs mit unnachahmlichem Versteigerungsgeschick zum Mitsteigern und das, so scherzhaft „… ohne drohen zu müssen“.

Der Stiftungsvorsitzende Hartmut Schwiering bedankte sich am Ende bei allen Gästen, Sponsoren und Organisatoren für den gelungenen Abend und die großzügige Unterstützung der Stiftung.

v.l.n.r.: Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering, Stiftungsvorstand Monika König, Ehrenstifterin Ingeborg Wagner, Laudatorin Dr. Katarina Barley, Stiftungsrätin Dr. Andrea Niewodniczanski und Stiftungsratvorsitzender Dr. Karl-Heinz Frieden.

v.l.n.r.: Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering, Stiftungsvorstand Monika König, Ehrenstifterin Ingeborg Wagner, Laudatorin Dr. Katarina Barley, Stiftungsrätin Dr. Andrea Niewodniczanski und Stiftungsratvorsitzender Dr. Karl-Heinz Frieden.

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Durch klicken auf OK wird dieses Hinweisfenster geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK