LEADER-AktionsGruppe fördert weitere 9 Projekte in Moselfranken

    LEADER-AktionsGruppe fördert weitere 9 Projekte in MoselfrankenZuschüsse zwischen 2.000 Euro und 246.000 Euro freigegeben

    Die LEADER-AktionsGruppe (LAG) Moselfranken hat jüngst ein Fördermittelvolumen von 814.000 Euro für neun innovative Projekte freigegeben. 

    Im Schönfelderhof in Zemmer wollen die Barmherzigen Brüder Trier gGmbH einen „Hofladen mit Geschmack“ bauen und einrichten. Dort sollen künftig Back- und Fleischwaren sowie Produkte aus Schreinerei, Gärtnerei und Schlosserei verkauft werden, die die chronisch psychisch erkrankten Bewohnern und Betreuten im Schönfelderhof produzieren. Daneben sollen im neuen Hofladen auch zugekaufte Regionalprodukte wie Milch, Käse, Eier und Honig von heimischen Landwirten aus dem näheren Umfeld angeboten werden. Zu den Projektkosten von rund 390.600 Euro wird die LAG Moselfranken 143.300 Euro zuschießen.

    Neue Räume für die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Freudenburg möchte die Verbandsgemeinde Saarburg als Schulträgerin durch Umbau einer ehemaligen Hausmeisterwohnung und durch einen Anbau schaffen. Damit wird die gestiegene Nachfrage nach außerschulischer Betreuung bedient. Das Angebot stärkt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei Gesamtkosten von 417.700 Euro fördert die LAG Moselfranken das Projekt mit 246.700 Euro aus LEADER-Mitteln.

    Das Saarburger Land ist reich an kulturell überregional bedeutsamen historischen Denkmälern und  touristischen gut frequentierten Sehenswürdigkeiten. Besonders hervorzuheben sind dabei zum einen die Klause und das Kulturplateau in Kastel-Staadt (mit Keltenwall, Römischem Theater, Felsenweg, Elisensitz, Ehrenfriedhof) sowie zum anderen die Burganlage in Saarburg mit Amüseum und Hackenberger Mühle am Wasserfall sowie mit der Kulturgießerei am Fuße der Burg. Ausstattung, Nutzung, Vermarktung, Organisation dieser Premium-Kulturstätten sind jedoch verbesserungsfähig. Um eine zeitgemäße und zielgruppenspezifische Kundenansprache und um Synergieeffekte zu nutzen, will die Stadt Saarburg ein kulturtouristisches Managementkonzept für dieses Premium-Kulturerbe im Saarburger Land erstellen. Ein LEADER-Zuschuss von 102.600 Euro soll das 186.500 Euro teure Projekt ermöglichen.

    Die Ortsgemeinde Serrig möchte ihre Turnhalle barrierefrei umgestalten, damit künftig auch die auf dem Hofgut Serrig arbeitenden behinderten Menschen sie nutzen können (v.a. wochentags an Vor- und Nachmittagen). Denn aktuell stehen weder im Hofgut noch bei der Ortsgemeinde für die 160 Betreuten des Hofgutes entsprechende Möglichkeiten bereit, sodass Betreute und Betreuer gemeinsam bis nach Trier oder Konz fahren müssen, um dort eine barrierefreie Halle nutzen zu können. Für den Austausch des nicht rollstuhlgerechten Hallenbodens, für einen Prallschutz an den vier Innenwänden der Turnhalle und für den Kauf einer mobilen Hubvorrichtung für Rollstühle fallen Kosten von 215.600 Euro an. Dazu möchte LEADER Moselfranken einen Zuschuss von 118.600 Euro beisteuern.

    Um den Wandertourismus zu fördern, sollen in der Urlaubsregion Saar-Obermosel zwei neue Prädikatswanderwege entstehen. Die Ortsgemeinde Trassem möchte unter dem Namen „Saar-Leuk-Panorama“ eine Traumschleife zum Saar-Hunsrück-Steig installieren. Die Ortsgemeinde Freudenburg plant, einen Seitensprung zum Moselsteig mit Namen „König-Johann-Runde“ auszuweisen. Zur Beschilderung, Möblierung und Zertifizierung der beiden je 12 Kilometer langen Wege fallen Kosten von zusammen rund 31.700 Euro an, die mit LEADER-Mitteln in Höhe von 17.400 Euro bezuschusst werden.

    Der Platz vor dem historischen Ensemble aus Pfarrkirche und Pfarrheim inmitten der denkmal­geschützten und touristisch hoch frequentierten Saarburger Altstadt ist zurzeit nicht sehr attraktiv und teilweise nicht behindertengerecht. Im Vergleich zum hochaufragenden Giebel der Pfarrkirche und des Pfarrhauses ist der Platz klein und nicht sinnvoll nutzbar. Die Kirchengemeinde St. Laurentius Saarburg möchte zwei leerstehende Wohngebäude abreißen, die dieses Ensemble optisch beeinträchtigen. Eine auf Niveau des Kirchenvorplatzes stehende Garage soll entfernt werden. Dort soll ein öffentlich zu nutzender Durchgang zur Ostseite der Pfarrkirche angebracht werden. Auf der historischen Stadtmauer wird ein touristischer Aussichtspunkt errichtet. Von hier hat man einen einzigartigen Blick ins Saartal und den gegenüberliegenden Stadtteil Beurig. Im Kellergeschoss des Pfarrhauses wird eine für Behinderte zugängliche Toilettenanlage eingerichtet. Die LAG Moselfranken hat einen Zuschuss in Höhe von 181.700 Euro freigegeben bei Gesamtkosten von 330.300 Euro.

    Hinzu kommen kleine, ehrenamtliche Bürgerprojekte, die wegen ihres gemeinnützigen Charakters jeweils 2.000 Euro Zuschuss von der LAG Moselfranken erhalten.

    • In Niedermennig, Obermennig und Krettnach will der Heimat- und Vekehrsverein Tälchen e.V. fünf Mitfahrerbänke aufstellen. Neben jeder Bank steht ein Schild, auf dem man anzeigen kann, wohin man gerne mitgenommen würde. So kann jeder, der an der Bank vorbei in die richtige Richtung fährt, spontan entscheiden, ob er einen Mitfahrer mitnimmt.
    • Der Verein „Wildtierzentrum - Pflege und Artenschutz e.V.“ betreibt Pflegestationen in Wiltingen und Saarburg. Am Hauptstandort Saarburg stehen Volieren, große Käfige und Stallungen, in denen verletzte oder kranke Tiere gepflegt werden, damit sie später wieder ausgewildert werden können. Diese Anlagen sollen ausgebaut, erweitert bzw. erneuert werden.

    Der 1. Vorsitzende der LAG Moselfranken, Saarburgs Bürgermeister Jürgen Dixius, freut sich über die große Zahl und die hohe Qualität der Projekte: „Dank der positiven Beschlüsse der Lokalen AktionsGruppe können wir nun diese guten und innovativen Vorhaben in Moselfranken auf den Weg bringen und somit unsere Region zukunftsfähiger gestalten.“

    Die LAG Moselfranken hat in gleicher Sitzung festgelegt, dass ein neuer Projektaufruf am 15. März 2018 starten soll. Private und Kommunen können dann ihre Vorschläge für innovative Projekte bei der LAG-Geschäftsstelle einreichen.

    LEADER allgemein

    LEADER ist die Abkürzung des französischen "Liaison entre actions de développement de l'économie rurale" und wird übersetzt mit "Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung des ländlichen Raums". LEADER ist ein methodischer Ansatz der Regionalentwicklung, der es lokalen Akteuren ermöglicht, regionale Prozesse mit zu gestalten. So kann das Potential einer Region viel besser genutzt werden und erheblich zur Entwicklung der Region beitragen. Zentral in LEADER sind die sogenannten Lokalen AktionsGruppen (LAG). Sie sind ein Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschafts- und Sozialpartner, der Zivilgesellschaft sowie der öffentlichen Verwaltung.

    Die LAG Moselfranken hat unter dem Motto „Mensch-Region-Europa: Auf dem Weg zur gemeinsamen Region im Drei­ländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg“ eine Entwicklungsstrategie erarbeitet

    Für die Umsetzung dieser Strategie stellen die Europäische Union, das Land Rheinland-Pfalz und die Kommunen der Region Fördermittel zur Verfügung.

    Das Gebiet der LAG Moselfranken erstreckt sich auf die drei Verbandsgemeinden Saarburg, Konz und Trier-Land.

    Geschäftsstelle der Lokalen AktionsGruppe LEADER Moselfranken
    LAG-Geschäftsführer: Thomas Wallrich (Dipl.-Geogr.)
    c/o Verbandsgemeindeverwaltung Saarburg
    Schlossberg 6    D- 54439 Saarburg
    Tel. +49 (0)6581 / 81-165  Fax +49 (0)6581 / 81-320

    e-Mail:          http://www.lag-moselfranken.de