Vierter grosser „Empfang der Wirtschaft“ in Konz

Der vierte „Empfang der Wirtschaft“, zu dem Stadt und VG Konz, IHK, HWK und Stadt-Marketing am Montagabend ins Kloster Karthaus eingeladen hatten, hat mittlerweile Tradition. Ziel dieser alljährlichen Veranstaltung ist es, ein Forum zu bilden, in dem sich die Unternehmer untereinander austauschen und vernetzen können. Seitens der Verwaltung wird angestrebt, dass durch dieses Netzwerk die Sorgen, Nöte aber auch Verbesserungsvorschläge an die Verantwortlichen in Stadt und VG Konz herangetragen werden. 

Nur wenn man weiß, wo der Schuh drückt kann man gemeinsam versuchen, den Wirtschaftsstandort Konz zu stärken. „Handlungsbedarf für Wirtschaft und Kommune zur Verbesserung der Standortattraktivität“ war das Thema der Veranstaltung, zu der 120 Unternehmensvertreter aus der Stadt und Verbandsgemeinde Konz von Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Frieden begrüsst werden konnten.

In seiner Begrüssungsrede blickte Dr. Frieden zufrieden auf das Jahr 2016 zurück. „Wir konnten, was ich sehr begrüßt habe, viele hier ansässige Unternehmen mit Aufträgen bedenken.“ Für die weitere Zukunft versprach er, „dass Rat und Verwaltung auch künftig ihren Rahmen ausschöpfen werden, heimische Betriebe an Ausschreibungen zu beteiligen.“

Passend zum Thema der Veranstaltung stellte Dr. Fisch von der Forschungsstelle Mittelstand der Universität Trier die Ergebnisse einer Befragung der Wirtschaft vor, die die Initiative Region Trier e. V. in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Trier und der Handwerkskammer Trier im Sommer 2016 durchgeführt hat. In dieser Befragung konnten die teilnehmenden Unternehmen 20 vorgegebene Standortfaktoren nach Wichtigkeit und Zufriedenheit auf einer sechsstufigen Schulnotenskala bewerten. Die regionalen Unternehmen bewerten demnach ihren eigenen Standort im Durchschnitt mit der Note 2,6 – also “voll befriedigend“. „Dringenden Handlungsbedarf sehen wir bei der Breitbandversorgung, der verkehrlichen Erreichbarkeit über das Straßennetz und der Verfügbarkeit von Fach- und Führungskräften“, folgerte er anhand der Ergebnisse der Befragung.

Diese Schwerpunktthemen wurden dann auch in der anschliessenden Podiumsdiskussion aufgegriffen, die von Thomas Vatheuer kurzweilig moderiert wurde.  Mit Bürgermeister Dr. Frieden auf dem Podium standen Dr. Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Trier, Axel Bettendorf, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Trier, und Ernst Holbach, Vorsitzender des Konzer Stadtmarketing-Vereins.

Im Anschluss an die Diskussion wurde die Gelegenheit zum Netzwerken und weiteren Gedankenaustauch genutzt – völlig entspannt bei einem kleinen Imbiss und guten Konzer Weinen. Eines ist bereits sicher: dieser bewährte Austausch mit den Konzer Unternehmen wird auch in 2018 fortgesetzt.

  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
  • $[fn:escapeXml(ionasParam.pictureDescription)}
In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Durch klicken auf OK wird dieses Hinweisfenster geschlossen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK