Filmvorführung „Suffragette“

"Suffragette - Taten statt Worte" mit Carey Mulligan und Meryl Streep erzählt die Geschichte der Bewegung fürs Frauenwahlrecht

Dass Frauen wählen gehen können, scheint uns heute eine Selbstverständlichkeit zu sein. Aber das war nicht immer so. Außergewöhnliche Frauen haben viele unserer Rechte und Freiheiten erkämpft und dafür oft einen hohen Preis bezahlt. Zur Erinnerung an diese großen Frauen zeigt die Gleichstellungsbeauftragte der VG Konz, Frau Iris Molter-Abel, in Zusammenarbeit mit der Kolpingfamilie Konz-Karthaus den Film „Suffragette“ über Frauenpolitikerinnen der ersten Stunde in England.

Gezeigt wird der Film am 25. Januar 2017 um 19 Uhr im Kolpingheim Karthaus (Römerstraße 173, 54329 Konz-Karthaus). Der Eintritt ist frei.

Zum Inhalt: 1903 gründete Emmeline Pankhurst (Meryl Streep) in Großbritannien die „Women’s Social and Political Union“, eine bürgerliche Frauenbewegung, die in den folgenden Jahren sowohl durch passiven Widerstand, als auch durch öffentliche Proteste bis hin zu Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte. Neben dem Wahlrecht kämpften sie für die allgemeine Gleichstellung der Frau und für heute so selbstverständliche Dinge wie das Rauchen in der Öffentlichkeit. Die sogenannten "Suffragetten" waren teilweise gezwungen in den Untergrund zu gehen und ein gefährliches Katz und Maus-Spiel mit dem immer brutaler zugreifenden Staat zu führen. Es waren größtenteils Arbeiterfrauen, die festgestellt hatten, dass friedliche Proteste keinen Erfolg brachten. In ihrer Radikalisierung riskierten sie alles zu verlieren - ihre Jobs, ihr Heim, ihre Kinder und ihr Leben. (Großbritannien 2015, 107 Min.)

Weitere Informationen über den Film sowie Schulmaterial erhalten Sie im Internet auf http://www.suffragette-film.de/.

Hintergrundinformation - Gleichstellungsbeauftragte:

Die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten der VG Konz, Frau Iris Molter-Abel, ist es, sich mit der Förderung und Durchsetzung der Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern zu befassen. Dazu bietet sie für Rat- und Hilfesuchende Bürgerinnen und Bürger an jedem 1. Montag im Monat von 15:00 Uhr – 16:00 Uhr eine Sprechstunde zum Thema „Gleichstellung“ an.  Die Sprechstunden finden im Sitzungssaal des Rathauses, Am Markt 11, 54329 Konz statt. Während der Sprechzeiten ist Frau Iris Molter-Abel auch telefonisch unter der Rufnummer 06501 – 83-158 zu erreichen. (Email: ).

Hintergrundinformation - Kolpingsfamilie Konz-Karthaus:

Die Kolpingsfamilie Konz-Karthaus 1918 e.V. wurde ursprünglich 1918 als Gesellenverein gegründet mit dem Ziel, Handwerker zu fördern und ihnen eine Heimstatt zu geben. Heute versteht sich die Kolpingsfamilie als eine  Vereinsgemeinschaft, welche allen Altersgruppen unserer Gesellschaft Aktivitäten und Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Die Kolpingsfamilie verfügt seit 1954 über ein eigenes Vereinshaus in der Römerstraße 173 mit Saal, Bühne, Gruppenräume und Hausmeisterwohnung. Das Haus steht Einzelpersonen und Gruppen als Ort der Begegnung und für die Durchführung vielfältiger Veranstaltungen zur Verfügung. So z.B. öffnet die Kolpingsfamilie jedes Jahr an Heiligabend ihr Kolpingheim für Menschen aus  der Verbandsgemeinde Konz, die an diesem Tag nicht alleine, sondern in Gemeinschaft feiern möchten. Die Kolpingsfamilie freut sich über jeden unverbindlichen Besuch; Mitarbeit bei allen Veranstaltungen ist immer gefragt.


In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Auf diese Weise können wir Ihre Interneterfahrung verbessern. Da wir Ihre Privatsphäre schützen wollen, bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, die Technologien zu nutzen. Sie können Ihre Einwilligung später jederzeit ändern / widerrufen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.