Ausstellung Menschenbilder - Digital trifft Analog

Ausstellung Menschenbilder - Digital trifft Analog
Vernissage in der Städtischen Galerie im Kloster Karthaus am 09. März

Vom 10. bis 26. März 2017 zeigt die Stadt Konz in der Städtischen Galerie Kloster Karthaus die Ausstellung „Menschenbilder – Digital trifft Analog“. Die Ausstellung wird am Donnerstag, 9. März, 19.30 Uhr, durch Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Frieden eröffnet. Zur Einführung spricht bei der Vernissage Winfried Manns, Verbandsdirektor des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz.

In der Ausstellung werden digitale Gemälde von Peter Becker und Acrylbilder von Martina Kefer gezeigt. Digitale Malerei ist eine neue Kunstform, bei der Bilder mithilfe des Computers gemalt werden. In der Ausstellung sind Peter Beckers Gemälde auf Monitoren sowie ausgedruckt auf Leinwand und Alu-Dibond zu sehen. Die Bilder erzählen Geschichten und blicken in die Seele der Portraitierten. Im Fokus der Werke von Martina Kefer steht ebenfalls der Mensch. In ihrer modernen, durch Lebensfreude und Farbenreichtum geprägten Acrylmalerei zeigt sie Personen und Portraits in ihrer Individualität, als Teil der Gesellschaft und als Momentaufnahme.

Die Idee einer gemeinsamen Ausstellung resultiert aus der Begegnung zweier in Konz ansässiger Maler. Martina Kefer hat an der Europäischen Kunstakademie in Trier studiert und arbeitet seit 2012 als freischaffende Künstlerin mit Atelier in der Granastraße in Konz. Peter Becker hat als Professor für Psychologie an der Universität Trier unterrichtet und geforscht und sich nach Eintritt in den Ruhestand autodidaktisch in die Malerei eingearbeitet. Spannend erschienen das gemeinsame Interesse am Sujet „Menschen“ und die Unterschiedlichkeit im malerischen Zugang: digitale Malerei bei Peter Becker und Acrylmalerei bei Martina Kefer.

Martina Kefer zeigt in der Mehrzahl ihrer großformatigen Bilder jüngere Menschen aus unserer Kultur in der Gruppe, beim gemeinsamen Erleben und oftmals in Bewegung. Ihre spontane Acrylmalerei ist durch Lebensfreude und Farbenvielfalt gekennzeichnet. Mimik und Gestik der dargestellten Personen reduziert sie auf das Wesentliche.

Peter Becker hat ein besonderes Interesse an Menschen aus verschiedenen Kulturen, ihrer Lebenssituation und ihrer individuellen Persönlichkeit. Häufig rückt er das Gesicht der Betreffenden in den Mittelpunkt, in dem sich ihre emotionale Befindlichkeit widerspiegelt. Seine Bilder nähern sich dem Menschen von der psychologischen Seite, regen die Empathie des Betrachters an oder erzählen eine Geschichte. Oft handelt es sich um ältere Menschen, in deren Gesichtern das Leben Spuren hinterlassen hat.

Die Ausstellung im Foyer der Städtischen Galerie im Kloster Karthaus in der Brunostraße ist vom 10. bis 26. März, donnerstags/freitags von 17 bis 20 Uhr und samstags/sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt frei!

  • © Peter Becker
  • © Martina Kefer
  • © Peter Becker
  • © Martina Kefer

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Auf diese Weise können wir Ihre Interneterfahrung verbessern. Da wir Ihre Privatsphäre schützen wollen, bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, die Technologien zu nutzen. Sie können Ihre Einwilligung später jederzeit ändern / widerrufen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.