Wellen - Teilgebiet „Das neue Wellen“

Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans der Ortsgemeinde Wellen, Teilgebiet „Das neue Wellen“ gem. § 12 BauGB, Bekanntmachung der Umstellung des Verfahrens auf einen Vorhabenbezogenen Bebauungsplan und der Offenlegung nach § 3 (2) BauGB

Die Ortsgemeinde Wellen hat in der Sitzung des Ortsgemeinderates am 31.08.2015 die Aufstellung dieses Bebauungsplanes beschlossen. Die Planung wird durch einen privaten Vorhabenträger erstellt, der das Projekt auch umsetzen wird. Das Verfahren wird zur Offenlegung auf einen Vorhabenbezogenen Bebauungsplan umgestellt. Es erfolgt nach den Maßgaben des § 13 a BauGB. Mit dem Vorhabenträger wird ein Durchführungsvertrag abgeschlossen, der die Umsetzung des Vorhabens sicherstellt. Das Plangebiet liegt beidseitig entlang der Josef-Schnuch-Straße und der Straße Klostermühle und umfasst eine Fläche von ca. 1,3 ha. Die genaue Abgrenzung ist aus dem beigefügten Plan ersichtlich. Zielsetzung des Plans ist die Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung durch die Errichtung eines Lebensmittelmarktes mit einer Verkaufsfläche von 800 qm und angrenzenden gemischten Bauflächen für gewerbliche und wohnbauliche Nutzungen. Insgesamt soll eine städtebauliche Neuordnung dieses Bereiches erfolgen, auch die Erschließungsstraße wird verlegt.

2017 wurde eine erste Beteiligungsstufe durchgeführt. Zwischenzeitlich wurde eine Reihe von ergänzenden Gutachten erstellt und die Planung überarbeitet. Die aktuelle Planung wurde in der Ortsgemeinderatssitzung am 15.06.2020 vorgestellt, gebilligt und die Offenlegung beschlossen. Diese findet (wegen der Einschränkungen der Zugänglichkeit der Verwaltung) statt in der Zeit vom

31. August bis zum 30. September 2020

während der allgemeinen Dienststunden in der Verbandsgemeindeverwaltung Konz, Am Markt 11, 54329 Konz, im Empfang im Eingang des Rathauses (Hauptgebäude EG). Bei telefonischer Anmeldung erteilt Ihnen ein Mitarbeiter persönlich Auskunft an dieser Stelle. Die Bürger haben Gelegenheit, sich über die beabsichtigte Planung zu informieren und sich dazu zu äußern. Anregungen können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Die allgemeinen Dienststunden sind: Montag bis Donnerstag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, sowie Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Eine telefonische Terminvereinbarung unter Tel. 06501/83-181 oder 180, Ansprechpartner Herr Queins oder vertretungsweise Frau Bieck ist möglich, auch für Zeiten außerhalb der allgemeinen Dienstzeiten. Parallel dazu werden die entsprechenden Unterlagen und diese Bekanntmachung auch unter www.konz.eu/Beteiligung eingestellt. Folgende Unterlagen liegen im Verfahren vor, teilweise mit Umweltbezug: 

In der ersten Beteiligungsstufe 2017 wurden darüber hinaus folgende Stellungnahmen mit Umweltbezug abgegeben, auch diese liegen offen: SN der Kreisverwaltung (zu erforderlichen Gutachten, Belangen des Forstes, Kastanienallee), SN des Landesamtes für Geologie und Bergbau (wegen angrenzenden Steinbrüchen, Radonvorkommen), Stellungnahme der LAG Natur und Umwelt (wegen evt. Fledermausquartiere), SN des Landesbetrieb Mobilität Trier (wegen Erforderlichkeit von Verkehrsuntersuchungen), SN des Forstamtes Saarburg (wegen Betroffenheit von Mindestabständen zu Privatwald), SN von Naturschutzverbänden Nabu, BUND, und Pollichia (wegen Störung von Fledermäusen), SN Zweckverband VRT (wegen Bushaltestellen und Barrierefreiheit). Ein förmlicher Umweltbericht ist aufgrund des Verfahrens nach § 13 a BauGB nicht erforderlich.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.  

In diesem Internet-Angebot der Verbandsgemeindeverwaltung Konz werden Cookies verwendet. Auf diese Weise können wir Ihre Interneterfahrung verbessern. Da wir Ihre Privatsphäre schützen wollen, bitten wir Sie hiermit um Erlaubnis, die Technologien zu nutzen. Sie können Ihre Einwilligung später jederzeit ändern / widerrufen. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.