Weiterer Ausbau der Domänenstraße K134 (Bauabschnitt 3)

    Weiterer Ausbau der K134 (Bauabschnitt 3) - Nach Auftragsvergaben gehen die Arbeiten planmäßig und zügig weiter

    Nachdem in dieser Woche der Werksausschuss der Verbandsgemeindewerke Konz und auch der Kreistag die notwendigen Aufträge für die weitere Sanierung und den damit verbundenen Ausbau der Kreisstraße 134 zwischen der Landesstraße 138 und der Brücke Karthaus zugestimmt haben, wird es zügig mit den Arbeiten in der K134 / Domänenstraße weitergehen.

    Neben den Straßenbauarbeiten, die im Auftrag des Landesbetriebs-Mobilität (LBM) ausgeschrieben wurden, werden von den Verbandsgemeindewerken auch in diesem Abschnitt die Hauptwasserleitungen und Hausanschlussleitungen erneuert, ein Schmutzwasserkanal neuverlegt sowie punktuell Sanierungsarbeiten am vorhandenen Entwässerungssystem getätigt. Auch die Stadt Konz beteiligt sich mit der Erneuerung der Straßenbeleuchtung sowie die Verbandsgemeinde Konz mit der Umgestaltung eines Vorfluters an den Arbeiten.

    Aufgrund der zeitgleich stattfindenden Bauarbeiten der Stadt Konz in Karthaus (Trierer Straße), werden die Bauarbeiten streckentechnisch nicht unmittelbar an den 2. Bauabschnitt angeschlossen, sondern beginnen im Bereich der Brücke Karthaus. Damit wird sichergestellt, dass die Brücke Karthaus bis zum Ende der Sommerferien wieder befahrbar sein wird und im Zusammenhang mit den Baumaßnahmen innerhalb der Stadt Konz als Umleitungsstrecke benutzt werden kann. 

    Alle Arbeiten werden durch die sehr erfahrene Firma Elenz aus Konz ausgeführt, die auch schon in der Vergangenheit bei ähnlich großen Bauprojekten in der Region für eine zügige und vertragsgemäße Durchführung der Arbeiten sorgen konnte. Der 2. Bauabschnitt wurde durch die ARGE Elenz/Schnorpfeil aus Konz innerhalb von nur 129 Tagen fertiggestellt. Die voraussichtliche Fertigstellung der Baumaßnahmen ist für das Frühjahr 2018 vorgesehen.

    Am 08. Juni wird die offizielle Baustelleneinweisung für den 3. Bauabschnitt stattfinden.  Da die Einrichtung der Baustelle also zeitnah erfolgen wird, wird die jetzige Verkehrsregelung auch bis dahin nicht mehr geändert, da eine Öffnung für eine so kurze Zeit neben den zusätzlichen Kosten nur zu Verwirrung, Unverständnis und Unmut führen würde. Erfahrungsgemäß wird nach einer Verkehrsfreigabe oder einer neuen Sperrung eine gewisse Eingewöhnungsphase seitens des Verkehrsteilnehmers benötigt. 

    Neue Umleitungsempfehlungen werden vor Start der Bautätigkeiten ausgeschildert und frühzeitig öffentlich über eine Pressemitteilung sowie Bekanntmachung über die Konzer Internetseite (www.konz.eu) und anderer Medien bekannt gemacht.

    Die Kosten der Bauarbeiten für den 3. Bauabschnitt belaufen sich auf insgesamt 2.588.250 € und verteilen sich wie folgt für die einzelnen Baulastträger:

    • Zuschussfähiger Anteil Kreis Trier-Saarburg 1.359.190,20 €
    • Anteil Land (Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination + Kontrollprüfungen) 2.588,04 €
    • Anteil VG-Werke Konz (Wasserversorgung) 462.356,15 €
    • Anteil VG-Werke Konz (Entwässerung) 344.499,75 €
    • Anteil Stadt Konz (Straßenbeleuchtung) 134.691,82 €
    • Anteil VGV Konz (Umgestaltung Vorfluter) 284.924,04 €

    Alle involvierten Baulastträger danken bereits jetzt den Konzer Bürgerinnen und Bürgern, den ansässigen Unternehmen sowie allen betroffenen Verkehrsteilnehmern für Ihre Geduld und Ihr Verständnis!